Gewässerentwicklung

 

P1000870

Der Umweltschutz und die Erhaltung der Artenvielfalt der Tier- und Pflanzenwelt sind ein aktuelles Thema. Deshalb hat die Gemeinde Bodenkirchen auch an dem Modell-Projekt Rottauensee teilgenommen (boden-ständig).

Die Gemeinde Bodenkirchen möchte hierzu ihren Beitrag in der Renaturierung von Gewässern leisten. Maßnahmen wie eine naturnahe Laufgestaltung des Bachbettes mit stabilen, flachen Ufern sorgen für die Entschärfung von Hochwasser und wirken Bodenerosionen entgegen. Das Bepflanzen der Ufer gibt Tieren neuen Lebensraum.

Umgesetzt können diese Maßnahmen jedoch nur werden, wenn Grundstücksanlieger von Bächen, wie der Bina, Kommunen und Behörden zusammen arbeiten.

Wenn somit Ihr Interesse an den Maßnahmen der Renaturierung geweckt wurde, können auch Sie dazu beitragen, dass unsere Bäche wieder zu lebendigen Schmuckstücken und Lebensadern werden.

 

Beitrag zur Renaturierung des Hinteröder Baches

Die Renaturierung des Hinteröder Baches wurde durch viele Ehrenamtliche Helfer des OFV Aich und die Unterstützung der Gemeinde möglich. Auch die Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekt Riedel und der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Landshut machten es möglich hier ein kleines Naherholungsgebiet mit Streuobstwiese entstehen zu lassen. Aus der ursprünglichen Idee der Sparte Landschaftspflege des OFV Aich eine Streuobstwiese anzulegen wurde durch das Modellprojekt Rottauensee eine größere Aktion. Die Gemeinde erwarb bereits 2010 ein dreieckiges Grundstück an der B388 das sie dem OFV zur Verfügung stellte und die Mitglieder des OFV pflanzten im Herbst 2010 40 Apfel-, Kirsch- und Birnbäume darauf. Die Renaturierung des Baches wurde dann im Frühjahr 2011 in Angriff genommen. Der gerade Graben wurde umgestaltet und mit Inseln, engeren und weiteren Stellen, Ausbuchtungen, flachen Läufen, tieferen Becken und einer Kneipanlage versehen. Durch diese Änderungen ist es den Helfern gelungen, den Bach wieder zum Plätschern zu bringen, da sich die Fließgeschwindigkeit geändert hat. Zusätzlich wurden auf der Streuobstwiese noch zwei Tümpel ausgehoben in denen sich Grundwasser sammelt. Die Besiedlung des Gebietes sowie der Lauf des Baches werden komplett der Natur überlassen. Die Streuobstwiese wird nur zur Heuernte gemäht um heimischen Blumen und Kräutern die Möglichkeit zu geben sich dort zu verbreiten.

Bild 1 Bild 2
Bild 3 Bild 4

 

Sippenbach

Renaturierung des Sippenbaches (auf Höhe der neuen Altstoffsammelstelle)

Als Ausgleichsfläche für den Bau der neuen Altstoffsammelstelle im Gewerbegebiet Langquart - Erweiterung wurde im Dezember 2012 die Renaturierung des angrenzenden Sippenbaches durchgeführt. Hierbei wurde besonders Wert darauf gelegt, dem Sippenbach einen natürlichen Fließverlauf zurück zu geben und so ein lebendiges Gewässer zu schaffen.

Um Lebensraum für Insekten und Vögel zu schaffen, wird im Frühling mit den Pflanzarbeiten an den Ufern begonnen.


Vorträge über Gewässerentwicklung

Renaturierungen an Gewässern

Pflanzaktion an der renaturierten Bina 2014

Pflanzaktion der Schulen November 2014

Schüler pflanzen Bäume 2015

Pflanzaktion an der renaturierten Bina 2016

 

 

 

 

2017 Gewässerentwicklung.
Powered by Joomla templates